Besonderes


Katharina zu Hoya

Stets in Geleit der frommen Schwestern....

............ findet man Katharina auf dem Markt zu Hoya.
Schon in jungen Jahren, wie´s üblich war, für die zweitgeborenen Töchtern gab man Katharina ins Kloster. Schon bald konnte sie dort Karriere bis zur Äbtissin machen - und nimmt nunmehr in Hoya höchstselbst die Ohrenbeichte ab.



Marktvogt Hans von Soltau

... der Schlächter zu Hoya

Der Vertreter des Grafen, von den Marktleuten gefürchtet ob seiner Strenge und von jedermann geachtet, wacht er darüber, dass die Marktordo eingehalten wird und niemand Händel statt Handel treibt, Rauferey beginnt, mit falscher Münze heimzahlt oder sonst wie zuwiderhandelt.



der Bischof

weiß was sich gehört....

der Grafensohn Gerhard, Domprobst und zu späterer Zeit Erzbischof von Bremen, der darüber wacht, dass etwaigen Ausschweifungen wird Einhalt geboten durch geistliche Obrigkeit..... doch drückt er gern auch mal ein Auge zu.....



Graf Otto III

von Hoya und Bruchhausen.....

..... stimmgewaltig, wortgewandt und den weltliche Genüssen nicht abgeneigt. Von ihm daselbst wird der Markt mit wohlgesetzten Worten eröffnet und mit unermesslich großer Weisheit hält er Gericht.



Die Stadtwache

....wachen oder nicht wachen....

die Lösung dieser Frage wird bei den Stadtwachen zu Hoya gerne bei einem Humpen Bier rege diskutiert..... aber wenn der Graf seine Männer braucht, dann geben sie sich wirklich alle Mühe ihrem Herren das Gesindel vom Leibe zu halten....



Karussel

rundherum

Da johlen die Kinder, wenn die Erwachsenen mit Muskelkraft das Karussell antreiben, dass ihnen der Schweiß läuft und den Kindern der Fahrtwind ins Gesicht bläst.



Farbenfroh

und Kunterbunt

Tummelt Euch, Ihr Kinder und erprobt Euch im Spiel mit längst vergessenen Kinderspielen: Der geduldige Esel, die Klickerbahn, das Angelspiel und vieles, vieles mehr ist für Euch bereitgestellt!



Die Pest im Land?

Man munkelt die Pest wär in Nienburg ausgebrochen....

und schon erscheinen die Doktores auf dem Plane ... Wo gibt es Tote zu beklagen? Wer hustet schon? Der Totenkarren rumpelt über den Platz und die Schergen verrichten ihr trauriges Geschäft. Geißler ziehen umher und Prediger wittern ein schnelles Geschäft mit dem Seelenheil. Bedeckt eure Münder, räuchert Weihrauch und Pimpernell - das Ende der Welt scheint nah.



Hochtrabend...

und Aufsehenerregend

Die Stelzenläufer - lasst Euch überraschen!



mittelalterlicher Gottesdienst

am Sonntag zur 10. Stund in der Martinskirche

Auf dass Ihr Euer Seelenheil vor lauter Lustbarkeiten nicht vergesset, soll der Sonntag mit einem mittelalterlichem Gottesdienst in der Martinskirche beginnen.



Das Tavernenspiel

Gemeinsam ist man weniger allein

Am Samstagabend schart Euch um die Bühne, denn um die dann gesetzte Stund versammeln sich dort alle Künstler des Marktes und bieten ein Programm, das keine Wünsche offen lässt: Musik und Gaukelei, Feuerspektakel und Komödiantisches, Feingeistiges und Derbes ...



Tanz der Marktleut

Wenn sich die Meister der Zünfte zum Tanz versammeln

Immer zur 4. Stund nach Mittag, wird mit großer Freude ein Reigen verschiedener historischer Tänze von den Marktleuten dargeboten. Schwer zu sagen wer sich mehr amüsiert: Das "gaffende" Volk oder die Tänzerinnen und Tänzer ...



Graf Otto III

von Hoya und Bruchhausen.....

..... stimmgewaltig, wortgewandt und den weltliche Genüssen nicht abgeneigt. Von ihm daselbst wird der Markt mit wohlgesetzten Worten eröffnet und mit unermesslich großer Weisheit hält er Gericht.






Die Stadtwache

....wachen oder nicht wachen....

die Lösung dieser Frage wird bei den Stadtwachen zu Hoya gerne bei einem Humpen Bier rege diskutiert..... aber wenn der Graf seine Männer braucht, dann geben sie sich wirklich alle Mühe ihrem Herren das Gesindel vom Leibe zu halten....